Katja Krause




Darstellende Künstlerin, freundliche Regieassistentin, Kunstvermittlerin, Mediengestalterin

In manches Milieu gerät man, weil es Glückshormone freisetzt. Ich suche mir gerne innere und äußere Glücksmilieus. So bilden Dopamin & Co. immer wieder die Überzahl gegenüber der Stresshormone, die ja auch ihre Berechtigung haben.

Katja Krause ist seit 2016 Gastspielerin im Ensemble des theater Erlebnis.

Mir gefällt, dass Tim schreibt, Kreativität fängt mit einem Lob an. Denn beim Loben werden wieder die netten Hormone ausgeschüttet. Und es ist mein Grundsatz im Leben - im Umgang mit meiner beruflichen und privaten Umwelt - mein(e) MitGegenüber zu loben und mit ihren Glückshormonen zu flirten. Ich mag’ es, konstruktiv und positiv zu sein. Das ist für mich Nährboden für schöpferisches Tun. Aus dem Vollem zu schöpfen, in einem Team das vielfältige Potentiale und Talente hervorbringt, bereichert und beglückt mich. Da will ich gerne mitmischen, wo auch immer Kreativität gefragt ist.

Katja Krause hat Theatererfahrungen in Amateur, semi- und professionellen Teams wie z.B. Workshops/Produktionen/Spontanbühneneinsätzen u.a. Landesbühne Detmold, Kindertheater Firlefanz, Bread and Puppet Theatre, Back to Back Theatre, Still Lives Hannover/Isabelle Schad, Peeping Tom, Martin Schick (spontan), Das Helmi (spontan), Kinderfest Staatsoper Hannover, Ensemble Megaphon.  Seit 2003 ist sie Maskendarstellerin im Scharniertheater Hannover mit nationalen und internationalen Engagements. Außerdem spielt sie seit 2011 im selbstgegründeten Duo „Die Clowneten“. Sie hat die Leibniz Universität 
in Hannover besucht.
 Seit ihrem Abschluss 2010 als Pädagogin M.A. ist sie freiberuflich in der hannöverschen Kulturszene mit Bildungsprojekten u.a. für folgende Institutionen und Einrichtungen unterwegs: Sprengel Museum Hannover, Staatsoper Hannover, Kestner Gesellschaft, Figurentheaterhaus Theatrio, Markuskirche, Ensemble Megaphon, CJD-Hannover, Kulturtreff Roderbruch, Stadtteilzentrum Ricklingen, Creo e.V., SPOKUSA e.V.

Mit bis zu 1.000 Kindern oder mehr habe ich jährlich kreativ zu tun. Besonders ihnen gegenüber mag’ ich konstruktiv und positiv ein. Und Un-Sinn machen. Das finden wir alle gut! Auch unsere Glückshormone und Kurt Schwitters! Das Wort „Glück“ ist sechsmal genannt worden. Eine schöne Zahl, die gerne Kopf steht. Jetzt aber mal PUNKT.

TheaterErlebnis Offenes Ensemble