Archiv: Der Ring des Nibelungen


nach Richard Wagner


Der vierteilige Opernzyklus von Richard Wagner in einer verrückten Komödie mit Musik

von Alexander Liegl / Gabriele Rothmüller
In einer erweiterten Bühnenfassung und Einrichtung von Tim von Kietzell        (2014)


Inszenierung: Tim von Kietzell

Musikalische Leitung: Klaus Wössner


Crazy Change: Renate Behrendt, Friederun Bretschneider, Heike Brückner, Susanne Herbold, Dieter Hornig, Gerhard Knerr, Angela Krause, Susi Peter, Ekkehard Rieger, Eva Schöning, Günter Stückemann, Heribert Tennie, Volker Wessels

Mit Musik, Pathos und respektlosen Dialogen wird hier Wagner gegen die Wand gespielt. Die Theatergruppe Crazy Change nahm sich Wagners Oper an um es modern und humorvoll auf einen Abend zu komprimieren, ohne dabei die Essenz des Orginals zu vergessen.

Nichts wird ausgelassen vom Rheingold, Walküren, von Siegfried bis zur Götterdämmerung. Crazy Changes Interpretation bietet die Möglichkeit, den klassischen Opernzyklus ohne eine große Zeitinvestition zu genießen und dieses große Drama um Gier, Macht, Liebe und Tod ganz neuen Zuschauern schmackhaft zu machen. Einen kompakteren, verrückteren und amüsanteren Ring wird es so schnell nicht wieder geben.

 

Szenen aus der Premiere:

  • nibelungen001.jpg
  • nibelungen002.jpg
  • nibelungen003.jpg
  • nibelungen004.jpg
  • nibelungen005.jpg
  • nibelungen006.jpg
  • nibelungen007.jpg
  • nibelungen008.jpg
  • nibelungen009.jpg
  • nibelungen010.jpg
  • nibelungen011.jpg
  • nibelungen012.jpg
  • nibelungen013.jpg
  • nibelungen014.jpg
  • nibelungen015.jpg
  • nibelungen016.jpg
  • nibelungen017.jpg
  • nibelungen018.jpg
  • nibelungen019.jpg
  • nibelungen020.jpg

 

Fotos: Susanne Stiller

 

 

Trennleiste

Presse: Anke Wittkopp im Stadtkind Mai 2014

 

Stadtkind Nibelungen